21. Januar 2014

Karate

                                                                           KARATE

bedeutet übersetzt „Leere Hände“ und damit ist der waffenlose Kampf oder besser die Verteidigung         gemeint. Es ist eine Kampfsport, dessen Ursprünge bis etwas 500 Jahren.Chr. zurückreichen. Chinesische Mönche, die keine Waffen tragen durften, entwickelten aus gymnastischen Übungen im Lauf der Zeit eine spezielle Kampfkunst zur Selbstverteidigung.

 

 

Durch den regelmässigen Karate-Unterricht werden folgende Elemente geschult und gestärkt:

– Körperliches Training (Haltung, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit) – Geistiges Training (Konzentration, Wachsamkeit,                        Disziplin, Selbstvertrauen, Selbstkontrolle, Geduld)

 – Selbstverteidigung – Sportliche Aspekte (Teilnahme an Meisterschaften, Turnieren, Cups etc.)

 Ziele des Trainings:

 – Kräftigung der gesamten Körpermuskulatur

 – gute allgemeine Kondition

 – seelischer Ausgleich zum täglichen Stress

 – verbesserte Konzentrationsfähigkeit

 – ausgeglichene Belastung aller Körperpartien

 Trainingsinhalte sind u. a.: 

 – Gymnastik – Stretching

 – Grundtechniken

 – Kata (Formen, Schattenkampf)

– Kumite (Partnertraining)

 – Selbstverteidigung

 – Ausdauertraining

 – Fitnesstraining